Gesundheitspolitik

CDU: Gesundheitsausschuss muss über Bestrahlungsfehler beraten

Der Gesundheitsausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft soll nach dem Willen der CDU umgehend über die fehlerhafte Strahlenbehandlung von Krebspatienten in der Asklepios-Klinik St. Georg beraten. Noch in dieser Woche müsse eine Sondersitzung einberufen werden, forderte die gesundheitspolitische Sprecherin, Birgit Stöver, am Dienstag. mehr zu den Bestrahlungsfehlern

Gesundheitspolitik

Ebola in Westafrika weiter auf dem Vormarsch

Die gefährliche Infektionskrankheit Ebola breitet sich in Westafrika weiter aus. Erneut hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) einen Anstieg der Erkrankungen und Todesfälle registriert. Binnen weniger Tage wurden in Liberia, Sierra Leone und Guinea rund 300 neue Ebola-Fälle und 150 Tote gezählt, teilte die WHO am Dienstag in Genf mit. mehr zu Ebola

Gesundheitspolitik

TK: 2014 fehlten Beschäftigte knapp zwei Tage wegen Erkältung

Jeder der knapp 43 Millionen Beschäftigten in Deutschland fehlte im vergangenen Jahr im Schnitt rund zwei Tage wegen Erkältungen. Dies ermittelte die Techniker Krankenkasse (TK) anhand ihrer Krankenstandsdaten. Wie die TK am Dienstag mitteilte, waren es 2013 noch knapp 2,4 Fehltage. mehr zu den Fehltagen

Forschung und Studien

Versicherung: Mehrheit der Verbraucher nimmt Beratungskosten in Kauf

Wie schätzen Kunden die Beratungskosten von Versicherungen ein? Wie werden in der Bevölkerung Versicherungsverträge abgeschlossen? Diesen Fragen ist die Versicherungsgruppe die Bayerische nachgegangen und hat mit Prof. Dr. Matthias Beenken von der FH Dortmund und dem Marktforschungsinstitut FGM GmbH eine umfangreiche bevölkerungsrepräsentative Studie durchgeführt. mehr zur Umfrage

Gesundheitspolitik

Etliche Bundesbürger entsorgen alte Arznei über die Toilette

Knapp die Hälfte der Menschen in Deutschland entsorgt alte Medikamente über das Waschbecken oder die Toilette. Das teilte das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) am Dienstag zum Abschluss einer Förderlinie über Schadstoffe und Krankheitserreger im Wasserkreislauf mit. mehr zur Arzneimittelentsorgung

Apothekenmarkt intern

Öffnungszeiten der Apotheken zur Faschingszeit

Zur Fastnacht geht es vielerorts hoch her. Handel und Behörden sind von dieser Hochstimmung aber meist ausgenommen. Für die Faschingszeit gibt es keine gesetzlichen Regelungen, nach denen Geschäfte – und damit sind auch Apotheken – schließen müssten. mehr zur Faschingsregelung

Recht und Praxis

Einspruch gegen Patent für Hepatitis C-Medikament

Es ist das erste Mal in Europa, dass eine medizinische Nicht-Regierungs-Organisation diesen Weg wählt, um den Zugang zu Arzneimitteln für Patienten zu verbessern. Denn das "1.000-Dollar Medikament" Sovaldi mit dem Wirkstoff Sofosbuvir der US-Firma Gilead zur Behandlung von Hepatitis C kann je nach Land zu Behandlungskosten von bis zu 60.000 Euro führen. mehr zu Hepatitis C

Gesundheitspolitik

Zahl der behandelten jugendlichen Komatrinker deutlich gesunken

Die Zahl der jugendlichen Komatrinker ist 2013 im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesunken. Fast 23.300 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 19 Jahren seien wegen akuten Alkoholmissbrauchs stationär in einem Krankenhaus behandelt worden, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag in Wiesbaden mit. Das sind 12,8 Prozent weniger als 2012. mehr zum Alkoholkonsum

Gesundheitspolitik

Niedersachsen will ab 2016 Umlagefinanzierung in der Pflege

Ab 2016 sollen sich auch die nicht selbst ausbildenden Pflegeunternehmen in Niedersachsen an den Kosten für die Gewinnung neuer Fachkräfte beteiligen. "Es kann nicht sein, dass sich einige Pflegebetriebe damit abmühen und andere als Trittbrettfahrer später die neuen Fachkräfte abwerben", sagte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) in Hannover. mehr zur Pflege

Apothekenmarkt intern

AkdÄ nimmt Stellung zu Idelalisib

Die AkdÄ sieht für die Fragestellung 2 der Indikation CLL (therapienaive Patienten mit CLL und einer 17p-Deletion oder einer TP53-Mutation) einen Anhaltspunkt für einen Zusatznutzen, der allerdings aufgrund der vorliegenden Ergebnisse zum jetzigen Zeitpunkt nicht quantifizierbar ist. mehr zur Stellungnahme

Apothekenmarkt intern

AMNOG: Neues zum Nutzen

Einmal mehr befassen sich Gesundheitspolitiker mit dem Arzneimittelmarkt-Neuordnungsgesetz (AMNOG). In der Praxis zeigten sich vor allem bei der Auswahl geeigneter Vergleichstherapien deutliche Schwächen. Jetzt wollen Landesvertreter an mehreren Stellschrauben drehen. mehr zum AMNOG

Gesundheitspolitik

Niedersachsens Pflegekräfte verdienen im Westen am wenigsten

In keinem westlichen Bundesland verdienen die Pflegekräfte weniger als in Niedersachsen. Während eine ausgebildete Fachkraft in Baden-Württemberg 2.725 Euro brutto pro Monat verdiene, liege das Einkommen in Niedersachsen gerade einmal bei 2.209 Euro. mehr zu den Pflegekräften

Firmennews

Schnelltest zur Erkennung von Ebola-Infektionen auf dem Markt

Stadapharm übernimmt ab März 2015 den weltweiten Vertrieb eines geräteunabhängigen Ebola-Schnelltests und erweitert damit die Produktlinie Stada Diagnostik um ein weiteres Anwendungsgebiet. Der neue Schnelltest weist innerhalb weniger Minuten eine Ebola-Infektion im fortgeschrittenen Stadium nach und ist ausschließlich zur Anwendung durch medizinische Fachkräfte bestimmt. mehr zum Schnelltest

Firmennews

Brand beim Chemiekonzern Merck - keine Verletzten

Im Gernsheimer Werk des Pharma- und Chemiekonzerns Merck ist am Montag ein Feuer ausgebrochen. Wie das Unternehmen in Darmstadt mitteilte, geriet aus zunächst unbekannter Ursache in einem Produktionsgebäude für Farbpigmente ein Abluftfilter in Brand. mehr zu Merck

Gesundheitspolitik

Golze kündigt Gesundheitskarte für Asylbewerber an

Sozialministerin Diana Golze (Linke) will eine Gesundheitskarte für Asylbewerber in Brandenburg im Alleingang einführen. "Wir wollen, dass Asylsuchende damit ganz normal ohne großen bürokratischen Aufwand zum Arzt gehen können", sagte Golze am Montag in Potsdam. "Auf eine Regelung vom Bund werden wir nicht warten." mehr zur Gesundheitskarte

Apothekenmarkt intern

Dramatischer Spannenverfall im Pharmagroßhandel

4,67 Prozent hat die Spanne des vollversorgenden pharmazeutischen Großhandels bei rezeptpflichtigen Arzneimitteln im Jahr 2014 betragen. Dieser Wert ist weit entfernt von dem im GMG ursprünglich geplanten Wert von 6,32 Prozent. Das Institut für Handelsforschung (IFH) in Köln stellt dazu in seiner Jahresauswertung fest, dass der Spannenverfall im System der Spannenberechnung liegt. mehr zum Spannenverfall

Gesundheitspolitik

Privatversicherte haben Recht auf Tarifwechsel

Privat Krankenversicherte sollten bei einer Beitragserhöhung ihren Vertrag nicht unüberlegt kündigen. Besonders für Kunden, die schon lange bei einer Krankenkasse versichert sind, lohne sich der Wechsel zu einer vermeintlich günstigeren Kasse nicht immer, erklärt die Verbraucherzentrale Berlin. mehr zum Tarifwechsel

Gesundheitspolitik

Mehr Mediziner aufs Land: Gröhe wehrt sich gegen Ärztekampagne

Bis zu 40 Autominuten bis zum nächsten Kinderarzt? Die Berufsverbände der Ärzte warnen, ein neues Gesundheitsgesetz schwäche die ambulante Versorgung. Minister Gröhe wirft den Medizinern Panikmache vor. mehr zur Versorgungsstruktur

Gesundheitspolitik

Suchtexperte warnt vor dem Einsatz von Cannabis in der Medizin

Die geplante Zulassung von Cannabis als Schmerzmittel für Schwerkranke sorgt in Fachkreisen für Widerspruch. Der Hamburger Suchtexperte Rainer Thomasius befürchtet, "dass der Vorstoß der Bundesdrogenbeauftragten dazu führen wird, die riesengroße Zahl der Medikamenten-Abhängigen in Deutschland noch weiter zu vergrößern". mehr zum Cannabis

Gesundheitspolitik

Gesetzliche Krankenkassen: fast die Hälfte günstiger als 2014

Zum 1. Januar 2015 ist der Beitragssatz in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) von 15,5 auf 14,6 Prozent gesunken. Fast die Hälfte der öffentlich zugänglichen gesetzlichen Krankenkassen erhebt aktuell einen Zusatzbeitrag von weniger als 0,9 Prozentpunkten und ist damit günstiger als im vergangenen Jahr. mehr zu den Beitragssätzen

Apothekenmarkt intern

Expertenkommission nimmt Stellung zu Vitalpilzen

Steigerung der Potenz, Verzögerung des Alterungsprozesses, Wirkung gegen Krebs – im Internet werden Vitalpilze oft mit ihrer krankheitsbezogenen Wirkung beworben. In vielen Fällen entbehren diese Aussagen jedoch einer wissenschaftlichen Grundlage. Eine Expertenkommission hat nun Stellung zu den Pilzen bezogen. mehr zur Stellungnahme

Apothekenmarkt intern

Ergebnisse zu illegalen und gestohlenen Arzneimitteln im Parallelvertrieb

Die Italienische Überwachungsbehörde AIFA hat weitere Informationen zu Arzneimitteldiebstählen in Italien übermittelt. Danach konnten anhand von Rechnungen weitere 390 illegale Transaktionen identifiziert werden, z.T. wieder über mehrere Zwischenhändler. mehr zu Arzneimittelfälschungen

Apothekenmarkt intern

G-BA: Weitere orale Antidiabetika fallen durch

Der G-BA hat am Donnerstag die frühe Nutzenbewertung der oralen Antidiabetika Empagliflozin und Canagliflozin in Kombination mit Metformin abgeschlossen. Die Pharmaunternehmen konnten nicht nachweisen, dass ihre neuen Medikamente besser sind, als die bereits im Markt bewährten. Weder Empagliflozin noch Canagliflozin/Metformin hat einen Zusatznutzen. mehr zu den Antidiabetika

Gesundheitspolitik

Mehr Mitsprache für die Pflege – Die Bayern machen es vor

"In Bayern hat die Pflege in Zukunft ein gewichtiges Wort mitzureden. Hier entsteht ein Vorbild für alle Bundesländer." Für den Präsidenten des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) Bernd Meurer haben die bayrischen Pläne für eine künftige Einbeziehung der Pflegenden in wichtige Entscheidungsprozesse Signalcharakter für ganz Deutschland. mehr zu den Pflegeplänen

Firmennews

Weitere Milliardenübernahme in Pharmabranche: Pfizer kauft Hospira

Der US-Konzern Pfizer hat sich mit dem Konkurrenten Hospira auf einen Kauf verständigt. Der ausgehandelte Gesamtpreis für den Spezialisten für injizierbare Medikamente und Infusionstechnologien liegt bei rund 17 Milliarden US-Dollar (14,8 Mrd Euro), wie beide Unternehmen am Donnerstag mitteilten. mehr zur Übernahme

Gesundheitspolitik

Tarifeinigung: 4,1 Prozent mehr Geld für Krankenhausärzte

Die 52.500 Ärzte an kommunalen Krankenhäusern erhalten 4,1 Prozent mehr Geld. Darauf einigten sich am Donnerstag in Düsseldorf die Ärztegewerkschaft Marburger Bund und die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) in der dritten Tarifrunde. Beide Seiten vereinbarten auch eine Erhöhung der Entgelte für Bereitschaftsdienste um durchschnittlich 7,1 Prozent. mehr zur Tarifeinigung

Gesundheitspolitik

Ziel verfehlt: Großer Masern-Ausbruch statt Ausrottung

Kleiner Piks, große Wirkung. So könnte das bei Masernimpfungen laufen. Doch ein Masern-Ausbruch in Berlin macht deutlich, dass die Pläne zur Ausrottung der Krankheit schon zu Jahresbeginn gescheitert sind. Seit Beginn der Ansteckungswelle im Oktober sind nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) allein in der Hauptstadt 375 Menschen erkrankt – über die Hälfte davon Erwachsene. mehr zum Masern-Ausbruch

Recht und Praxis

Medizin ohne Rezept: Notfalls reicht Anruf vom Arzt beim Apotheker

Apotheker dürfen verschreibungspflichtige Medikamente in der Regel nicht ohne ärztliches Rezept herausgeben. Sonst verschaffen sie sich einen wettbewerbswidrigen Vorteil. In Notfällen reicht es aber, wenn der Arzt dem Apotheker die Vergabe telefonisch bestätigt. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden (Az.: I ZR 123/13). mehr zum Urteil

Apothekenmarkt intern

NDR-Apothekentests: Dicker Hals im Handverkauf

Einmal mehr rücken Pseudocustomer aus, um die Beratungsleistung öffentlicher Apotheken zu überprüfen. Dieses Mal stehen Halsschmerztabletten im Mittelpunkt. Wirken entsprechende Präparate tatsächlich – oder lassen sich Apotheker zu stark von Firmen beeinflussen? mehr zum Test

Forschung und Studien

Studie: Immer mehr Patienten nutzen digitale Gesundheitsangebote

Etwa 50 Millionen Gesundheitssurfer befassen sich gegenüber knapp 10.000 Webseiten und Apps derzeit im deutschsprachigen Web mit den Theman Gesundheit und Krankheit. Dies belegt eine aktuelle Studie des Berliner Strategieunternehmens EPatient RSD GmbH. Das Ergebnis zeigt: Neuste Entwicklungen ermöglichen Online-Behandlungen und eine digitale Versorgung von Patienten. mehr zur Studie

Gesundheitspolitik

Bis zu 20 neue Krebs-Medikamente bis 2016

Der größte Teil der aktuellen Zulassungsverfahren für neue Medikamente entfällt auf innovative Präparate zur Bekämpfung verschiedener Krebs-Erkrankungen. Ziel dieser Neuentwicklungen ist stets, Lebensqualität, Heilungschance und Überlebensdauer der Patientinnen und Patienten zu verbessern. mehr zu Krebs-Medikamente

Gesundheitspolitik

Arzneimittelausgaben: Kostentreiber gesucht

Neue Zahlen vom Deutschen Apothekerverband (DAV): Im letzten Jahr sind die Ausgaben für Pharmaka zu Lasten gesetzlicher Krankenkassen um neun Prozent gestiegen. Kostenträger suchen jetzt nach möglichen Erklärungen und nach weiteren Einsparpotenzialen. mehr zu Arzneimittelausgaben

Gesundheitspolitik

Neue Prüfvorschriften: 7,7 Millionen Euro zulasten der Pflege

Der Senat schafft mit den geplanten neuen Prüfvorschriften für die Pflege in Hamburg mehr Bürokratie und zusätzliche Kosten in Höhe von bis zu 7,7 Millionen Euro. Der Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) blickt diesen Aussichten skeptisch entgegen. mehr zu den Pflegevorschriften

Top News

Einigung ohne Hintertürchen: Reus verlängert in Dortmund

Europäische Topclubs standen Schlange, doch Marco Reus entschied sich für seine Heimat. Dem vom Abstieg bedrohten Bundesliga-16. Borussia Dortmund ist im Transferpoker um den umworbenen Fußball-Nationalspieler ein ermutigender Coup geglückt. mehr

Thema des Tages

Heftige Kämpfe vor Ukraine-Treffen in Minsk

In der Ukraine-Krise ruhen alle Friedenshoffnungen auf dem Gipfel in Minsk. Vor dem geplanten Treffen mit Kanzlerin Merkel und Kremlchef Putin wird im Kriegsgebiet noch um jeden Zentimeter Boden gekämpft. Dann aber berichtet die russische Agentur Tass von einer Feuerpause. mehr

Brennpunkte

Vor Krisengipfel in Minsk Feuerpause vereinbart

Vor dem geplanten Krisengipfel in Minsk ist laut russischer Nachrichtenagentur Tass eine Feuerpause und ein Rückzug schwerer Waffen für die Ostukraine vereinbart worden. mehr

Computernews

USA wappnen sich mit neuer Behörde gegen Hackerangriffe

Mit immer neuen digitalen Attacken bringen Hacker die Netzwerke von amerikanischer Regierung und Unternehmen ins Wanken. Nun sagen die USA der globalen Hackergemeinde mit einer neuen Behörde den Kampf an. mehr
Mittwoch, 11. Februar 2015